Nahwärme Referenzen

Unter Biomasse-Nahwärme wird die Wärmeversorgung von mehreren Gebäuden auf Biomasse-Basis verstanden.

Die Nutzung von regionaler Biomasse steht im Vordergrund, um ein Heizwerk nachhaltig und ökologisch zu betreiben. Daher wird bei der Umsetzungsbegleitung von Nahwärme-Anlagen auf die Zusammenarbeit mit regionalen Rohstofflieferanten geachtet. Im Zuge der Planung wird auf individuelle Gegebenheiten eingegangen und so die technischen Anforderungen an das Heizwerk abgeleitet.

Der Leistungsumfang bei der Umsetzungsbegleitung von ENERPRO umfasst folgende Punkte:

  • Technische, wirtschaftliche Analyse als Entscheidungsgrundlage für Investitionen
  • Ermittlung des Standortes
  • Konzeption der Heizanlage
  • Angebotseinholung für die Heizanlage
  • Fördermanagement
  • Erstellung von Wärmelieferungsverträgen
  • Unterstützung bei der Gründung einer Betreibergesellschaft für die Nahwärmeanlage

Ausgewählte Nahwärme-Projekte:

 

 

Nahwärme Erla

Logo der Heizwerkbetreiber

Projektbeschreibung

Die Familie Innerhuber entschloss sich ihre eigenen Wohngebäude sowie einige umliegende Gebäude mit Energie auf Biomasse-Basis zu versorgen. Die Bautätigkeiten hatten im Jahr 2010 begonnen, sodass eine Fertigstellung Ende des Jahres 2010 erreicht wurde. Mit dieser Nahwärme werden der Kindergarten, die Feuerwehr, das Musikheim, das Gemeindewohnhaus, die Wohnanlage „Wohnungen im Obstgarten" sowie Bauparzellen - die sukzessive bebaut werden - mit Energie versorgt. Weiters wurde eine Solar-Anlage auf das Dach des Heizwerkes installiert. Die Umstellung auf eine biogene Nahwärme-Anlage erspart nicht nur jährlich rund 40.000 Liter Erdöl, sondern gibt Wärme-Versorgungssicherheit zu stabilen Preisen.

Technische Eckdaten

> Anschlussleistung:

150 kW

> Hackgutbedarf:

500 Srm/a

> Erzeugte Wärmemenge:

350 MWh/a

> CO2 Einsparung:

112.000 kg/a

> Pufferspeicher:

6.000 Liter

> Anzahl Wärmeabnehmer:

15 Gebäude

Links

Homepage des Betreiber

Fotos des Heizwerkes

Rauchfang der Heizwerkes
Rauchfang der Heizwerkes
Gesamtansicht des Heizwerkes
Gesamtansicht des Heizwerkes
Solar-Anlage des Heizwerkes
Solar-Anlage auf dem Heizwerk

Nahwärme Schloss Judenau

Projektbeschreibung

Der Bewohner des Schlosses, der Verein "Rettet das Kind", betreibt ein Schülerinternet und bietet sozialpädagogische Betreuung. Mit dem Bau der Nahwärme im Jahr 2009 hat der Verein die Wärmeversorgung für die Zukunft sicher gestellt. Ein Zusammenschluss von regionalen Landwirten betreibt das Heizwerk und versorgt es mit Hackgut aus den heimischen Wäldern. Der Spartenstich erfolgt am 23. Juli 2009 und bereits am 17. November 2009 ging das Heizwerk in Betrieb. Auch Landeshauptmann - Stellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka besuchte am 7. Jänner 2010 das Heizwerk und überzeugt sich von einer Wärmeversorgung mit nachhaltigen Aspekten. Durch die Heizungsanlage werden das Schloss sowie das "Kapuzinerstöckl" mit Wärme versorgt. Betreiber der Anlage ist die FK Agrar- und Umweltservice GmbH.

Technische Eckdaten

> Anschlussleistung:

320 kW

> Hackgutbedarf:

1.200 Srm/a

> Erzeugte Wärmemenge:

704 MWh/a

> CO2 Einsparung:

220.000 kg/a

> Photovoltaik-Anlage:

5 kW

> CO2 Einsparung durch Photovoltaik

2.700 kg/a

> Ertrag Photovoltaik

4.300 kWh/a

> Anzahl Wärmeabnehmer:

2 Gebäude

 

Links

Homepage FK Agrar- und Umweltservice GmbH

Homepage des Vereins Rettet das Kind NÖ

Fotos des Heizwerkes

Hackgutlagerraum des Heizwerkes
Hackgutlagerraum des Heizwerkes
Heizwerk mit der PV-Anlage (Quelle: rettet-das-kind-noe.at)
Heizwerk mit der PV-Anlage (Quelle: rettet-das-kind-noe.at)

Schaubrennerei Mostelleria

Projektbeschreibung

Im Zuge des Neubaus der Schaudestillerie Mostelleria wurde eine Nahwärme geplant. Bei dieser Nahwärme wird nicht nur die Schaudestillerie Mostelleria selbst, sondern auch die Feuerwehr, den Kindergarten sowie die Volksschule versorgt. Die Anlage wird mit Holz und mit Miscanthus aus dem Eigenanbau beheizt.

Technische Eckdaten

> Anschlussleistung:

250 kW

> Hackgutbedarf:

350 Srm/a

> Erzeugte Wärmemenge:

278 MWh/a

> CO2 Einsparung:

87.000 kg/a

> Anzahl Wärmeabnehmer:

4 Gebäude

Links

Homepage der Schaubrennerei Mostelleria

Video über die Schaubrennerei Mostelleria

Marktgemeinde Zeillern

Projektbeschreibung

Die Nahwärme wird mittels örtlichem Waldhackgut betrieben und versorgt die Schule, den Kindergarten, das Kaufhaus, einen Wohnungsbau, die Kirche, das Pfarrhaus sowie den Betreiber selbst mit Wärme. Betreiber der Anlage ist die FWG Fernwärmeversorgung Zeillern reg. Gen. mbH.

Technische Eckdaten

> Anschlussleistung:

250 kW

> Hackgutbedarf:

600 Srm/a

> Erzeugte Wärmemenge:

376 MWh/a

> CO2 Einsparung:

117.300 kg/a

> Anzahl Wärmeabnehmer:

6 Gebäude